7/29/2015

Polentasuppe


"Polenta" weckt Kindheitserinnerungen in mir...

Meine Mutter verbringt gerade 
ein paar Tage 
im sonnigen Tessin - 
dort, wo ich vor ca. 35 Jahren 
meine erste Polenta gegessen habe, 
diesen leckeren Brei aus Maisgrieß. 

Auch zuhause gab´ es damals hin und wieder 
Polenta 
- mal als Brei, mal in Scheiben gebraten.


Beim Blättern im Kochbuch 
fiel mir kürzlich das Rezept von der

"Polentasuppe"

ins Auge...

Das musste unbedingt ausprobiert werden!


Gefunden habe ich es hier:

"Familienküche" (GU)
Eine bunte Mischung aus 144 familientauglichen Rezepten! 



Als ich mir gestern alle Zutaten aufgebaut hatte, 
um sie für meinen Blogeintrag zu fotografieren, 
musste ich leider die Feststellung machen, 
dass die Batterie meiner Kamera erst aufgeladen werden muss...

Da wir aber alle Hunger hatten, 
musste ich eben ohne meine Kamera kochen. : /

Aus diesem Grunde gibt es dieses Mal 
keine Schritt-für-Schritt-Bebilderung, 
sondern nur das Rezept .

Da noch ein wenig von der Suppe übrig war, 
konnte ich heute noch ein paar Fotos 
vom Ergebnis machen. :)


Folgende Zutaten werden für 
4 Personen benötigt:

4 Scheiben Parmaschinken
2 EL Butter
1 Knoblauchzehe 
(optional - habe ich weggelassen)
50 g Polentagrieß
1,5 l Hühnerbrühe
Salz / Pfeffer
1 Scheibe Toastbrot
70 g frisch geriebener Parmesan
etwas gehobelten Parmesan
2 frische Eier

*

So geht´s:

Den Parmaschinken in 1 cm breite Streifen schneiden,
in einem Topf in der Butter anbraten
und wieder herausnehmen.
Falls Knoblauch gewünscht ist, diesen schälen, würfeln
 und im Bratfett glasig braten.
Den Grieß 1 Minute mitrösten, 
dann die Brühe bis auf 5 EL einrühren.

Ich musste die Brühe direkt dazugießen, weil mir der Grieß sonst angebrannt wäre 
(ein beschichteter Topf wäre da ratsam gewesen...).

Die Suppe salzen, pfeffern und 10 Minuten kochen lassen.

Die Toastscheibe zerbröseln und mit dem geriebenen Parmesan,
 den Eiern und der übrigen Brühe verquirlen.
Mit einem Schneebesen in die leicht kochende Suppe rühren
 und aufkochen lassen.

Die Suppe auf die Teller geben
 und mit dem Schinken und dem Hobelparmesan garnieren.


Eine sehr schmackhafte, schnelle Suppe, 
die auch meinen Kindern 
gemundet hat! :)



* G u t e n  A p p e t i t  *


7/15/2015

Nektarinen-Popsicle



Ich liebe den Sommer!!! 
Und ich liebe Eis!

Und irgendwie entwickle ich gerade 
eine 
Eisförmchen-Sammelleidenschaft....


Nicht, dass ich nicht schon genug 
Eisformvarianten hätte.... 
Nein, jetzt musste es genau DIE sein!

Unumgänglich, wenn man selber Foodblogleser ist 
und täglich mit Fotos von diesem Stieleis 
konfrontiert wird! ;)

Ein Blick in meine Obstschale machte mir die Entscheidung 
bei der Wahl der Eissorte leicht: 
Dort lagen 4 reife Nektarinen, 
die darauf warteten,
 verzehrt zu werden.

Also suchte ich in meinen Büchern nach einem 
geeigneten Rezept.


Die Wahl fiel auf dieses Buch:

"Süße Eiskreationen"
(Naumann & Göbel Verlagsgesellschaft)
Ein Buch mit über 100 Eisrezepten.



Ein Nektarineneis habe ich nicht gefunden,
 aber ich habe dieses Aprikoseneis meinen Bedürfnissen angepasst. :)


Folgende Zutaten habe ich für 14 Popsicles verwendet:

400 ml Sahne
100 ml Milch
4 Eigelb
125g Zucker
400g Nektarinenfruchtfleisch
1 EL Zitronensaft
1/2 Vanilleschote


Und so geht´s:



Sahne und Milch erhitzen 
und den Topf anschließend vom Herd nehmen.


Eigelb und 100g Zucker... 


... schaumig schlagen...


... zur heißen Milch hinzufügen...


... cremig rühren (nicht kochen)
und abkühlen lassen.


Die Nektarinen waschen, entkernen...


... häuten...



... und klein schneiden.


Mit einem Messer das Mark aus der Vanilleschote kratzen.


Das Fruchtfleisch mit dem restlichen Zucker, dem Zitronensaft und dem Vanillemark...


... pürieren...


... und in die Sahnecreme einrühren.


Die Eisförmchen bereitstellen...


Die Eismischung am besten in eine Kanne umfüllen...


... und in die Förmchen gießen.


Jetzt nur noch die Stiele hinein....


... und ab ins Gefrierfach damit! 


Nach ein paar Stunden ist es soweit!
Etwas warmes Wasser über die Förmchen laufen lassen und das leckere Nektarinen-Stieleis kann genossen werden!


 * Yummy! *


Wem das zu lange dauert, der kann es mit dem ZOKU-Eisbereiter schneller haben!


Hier gefriert das Eis in wenigen Minuten! 


Ich bekomme übrigens kein Geld von dieser Firma! ;)


Besonders geeignet für kleine Kinderhände! 
Das Eis tropft in die kleine Auffangschale - wenn man nicht gerade mit dem Eis in der Hand Fußball spielt.... ;)


Weitere Informationen zum ZOKU-Eisbereiter 
findet man unter diesen Posts:

Zu guter Letzt:

Was mache ich mit dem übrig gebliebenen Eiweiß?

Natürlich Baiser! :)


4 Eiweiß mit 200g Zucker und einem Spritzer Zitronensaft 
steif schlagen.


In eine Spritztüte füllen... 


... und gleichmäßig auf ein mit Backpapier 
ausgelegtes Backblech spritzen.


Bei 100°C Grad (Ober-/Unterhitze) 
60-90 min backen/trocknen lassen. 


Ich wünsche angenehme Sommertage!
Und immer schön einen kühlen Kopf bewahren! :)

7/08/2015

Hack-Käse-Muffins

Hallo zusammen,
da bin ich schon wieder!
Diesmal mit einem kleinen, herzhaften Snack,
ideal für lange Terrassenabende oder ein Picknick im Grünen. :)

"Hack-Käse-Muffins" 



Das Rezept habe ich meiner Kollegin zu verdanken -  
liebsten Dank dafür, Sylvelie! :)


Das ursprüngliche Rezept stammt aus einer Zeitschrift,
ich habe es nur ein klein wenig abgewandelt.

Für 
12 Muffins 
werden folgende Zutaten benötigt:


2 Rollen Blätterteig 
1 Zucchini
150g geriebenen Gouda
400g gemischtes Hackfleisch
1 Töpfchen Boullion Pur Rind
1 TL getrockneter Majoran
1 EL Tomatenmark
Salz, Pfeffer
4 Eier (M)
200 ml Milch
geriebene Muskatnuss
Öl 
100 ml Wasser
 Muffinform mit 12 Mulden


Und so wird´s gemacht:


         Den Blätterteig ausrollen und mit einem Ausstecher 
oder einem anderen Hilfsmittel 
12  Kreise ausstechen.




Im Originalrezept wurde ein Durchmesser von 12 cm angegeben, 
was ich auch für angebracht halte.

Ich hatte nur knapp 10 cm Durchmesser und somit zu wenig Platz, 
um die gesamte Hackfleischfüllung unterzubringen... ;-)



Die Muffinmulden mit Öl einfetten.


Die Teigkreise hineinlegen und andrücken.


Die Zucchini waschen, in Scheiben schneiden...


... und würfeln.


Öl in einer Pfanne erhitzen...


... Hackfleisch hineingeben...


... und krümelig braten.



Anschließend Zucchiniwürfel und Majoran hinzufügen...


... und kurz mitbraten.


Tomatenmark...


... und Boullion Pur hinzufügen


100 ml Wasser zugießen und aufkochen.
Das Gehackte mit Salz und Pfeffer würzen 
und etwas abkühlen lassen.


Anschließend 2/3 der Käseraspel hinzufügen...


... und mit der Hackmasse vermengen.


Das Hackfleisch gleichmäßig auf die 12 Mulden verteilen.


Eier und Milch miteinander verquirlen...


... mit Muskat würzen.


Die Eiermischung vorsichtig über die Hackmasse gießen...


... und die restlichen Käseraspel auf darüber streuen. 

Die Muffins in den vorgeheizten Backofen geben 
und bei 200° C Ober- und Unterhitze (Umluft: 175° C) 
ca. 20 Minuten goldbraun backen.


Vorsichtig mit einem Messer aus den Mulden heben 
und servieren.


*


G U T E N   A P P E T I T  !