1/31/2016

Meike testet "Hello Fresh©"

Ich teste die  
  Kochbox! 

Lange schon hat mich das Thema "Kochbox" beschäftigt... 
Bisher konnte ich mich aber nicht entscheiden, 
welches die richtige Box für mich sein wird.

Da ich am Vormittag arbeite und die Boxen aller Anbieter 
in der Regel am Vormittag geliefert werden, 
hatte ich mich erstmal damit abgefunden, 
keine Box auszuprobieren.

Ich wollte sie auch nicht so gerne zur Arbeitsstelle 
liefern lassen
(meine Rektorin hätte sich bedankt...) 
oder sie irgendwelchen Nachbarn 
aufs Auge drücken...

Die frischen Zutaten sollten nach Zustellung 
ja auch möglichst schnell in den Kühlschrank.

Das Thema wurde erst wieder aktuell, 
als ich erfuhr, 
dass der Anbieter "Hello Fresh©" 
meinen absoluten Kochgott Jamie Oliver 
mit ins Boot geholt hatte!



Da mein Mann zur Zeit bis Mittags zuhause ist, 
war die Lieferung am Vormittag 
auch kein Gegenargument mehr. :)

Also entschied ich mich für "Hello Fresh©" 
und orderte die "Classic Box" 
(3 Mahlzeiten Box für 4 Personen) 
für 59,99€.

Weitere Boxenvariationen gibt es hier zu sehen!

Auf der Homepage des Anbieters oder auf der App 
kann man sich die Gerichte schon vor der Bestellung ansehen 
und gegebenenfalls einen Änderungswunsch angeben.
Ich habe z.B. direkt ein Rezept gegen ein anderes, 
was in der Woche für die "5-Mahlzeitenbox" 
angeboten wurde, ausgetauscht.

Jede Woche ist ein Rezept von Jamie Oliver dabei! :)

Das Begutachten des Boxinhaltes war für mich 
"wie Weihnachten"! 


Alles wurde gut verpackt und gut gekühlt mit UPS angeliefert.


Die Zutaten waren vollständig und absolut frisch!

Für jedes Rezept lag eine sehr ansprechend gestaltete 
und übersichtliche Rezeptkarte bei,
auf der alle Zutaten genau aufgelistet, 
Nährwertangaben aufgeführt und die Zubereitung 
teils bebildert Schritt für Schritt 
und gut verständlich aufgezeigt wurde.

Die Lieferung für diese Woche kam am Dienstag 
und ich habe noch am gleichen Tag 
das erste Rezept ausprobiert:

"Wunderbar saftiges Putengulasch"

*

Ich habe es genossen, die Zutaten alle bereit liegen zu haben,
 nichts mehr abwiegen oder selber kaufen zu müssen.

Hühnerbrühe, Salz, Öl und Pfeffer waren die einzigen Zutaten,
 die nicht in der Box enthalten waren, 
aber diese Grundzutaten habe ich sowieso immer im Haus.


Für die Zubereitung habe ich allerdings deutlich länger 
als die angegebenen 35 min. 
benötigt...

Das kann allerdings auch an mir liegen, 
da ich eine sehr langsame Schnibblerin bin. 

Für mich bedeutet Kochen nämlich auch "Entspannung"... :)


Das Ergebnis konnte sich sehen lassen 
und es hat wirklich gut geschmeckt!


Leider hatte ich eine sehr stressige Woche, 
in der ich nicht nur wenig Zeit, sondern auch wenig Appetit hatte - und so kam ich erst am Wochenende wieder dazu, 
etwas aufwändiger zu kochen...

Nun waren logischerweise meine im Kühlschrank gelagerten Kräuter, der Salat und die Zucchini nicht mehr ganz so fit...

Also musste Ersatz her - denn schließlich wollte ich 
auf die anderen beiden Gerichte nicht verzichten!

Am Samstag gab es dann 

"Italienische Hähnchen-Burger 
mit Zwiebelade"


*

Für mich war das überraschenderweise der Favorit in dieser Box!
Ich hätte mir vorher nicht denken können, 
wie lecker die Zwiebellade auf dem Burger schmeckt!


Wenn ich die Bilder nur sehe, 
läuft mir schon wieder das Wasser im Mund zusammen!


Einfach köstlich!


Dazu gab es selbstgemachte Ofenpommes 
und Schmand als Dip.


Sehr lecker auch mit der Mozzarella und dem Oregano...


Ein Rezept, das ich auf jeden Fall wiederholen werde!


Am heutigen Sonntag gab es das dritte und letzte Rezept 
dieser Box:

"Jamies Zucchini-Risotto mit Büffelmozzarella und frischem Basilikum"

 *

Dieses vegetarische Gericht 
war auch sehr schmackhaft!


Durch die 2 Kugeln Büffelmozzarella war der Risotto reichhaltig und gut sättigend!


 Und er war cremig - wie man sieht... ;)


 Die Menge wurde für 4 Pertsonen großzügig bemessen 
- wir hatten am Ende noch die Hälfte im Topf! :)


 Als Fazit kann ich sagen, 
dass es wirklich lohnenswert war, 
diese Kochbox auszuprobieren! 

Jedes Gericht war sehr schmackhaft 
und durch die gute Beschreibung einfach nachzukochen.

Für mich sind die Gerichte eher etwas für Tage, 
an denen ich Zeit habe 
- also für das Wochenende!

Ich würde mir wünschen, 
dass es noch eine Box gäbe, mit echten "Blitzrezepten", 
die inklusive der Vorbereitung 
in nur 15-30 Minuten 
zuzubereiten sind - auch für so langsame Schnibbler, 
wie ich... ;) 



1/02/2016

Oma´s Erfrischungskuchen

E i n   f r o h e s   n e u e s   J a h r  ! ! !

 *  2  0  1  6  *

Wahnsinn, wie die Zeit vergeht...!
Ich habe manchmal das Gefühl, 
ich komme mit dem Tempo gar nicht hinterher! :D

Beschäftige ich mich doch so gerne mit Dingen der Vergangenheit...


So kam es auch zum heutigen Rezept:
ein echter "Retro-Kuchen" aus meiner Kindheit! 



Meine Koch- und Backbücher 
haben ein neues Regal bekommen
und dabei sind mir auch wieder alte Rezepte 
zwischen die Finger geraten, 
u.a. dieses Rezeptbüchlein der Firma Kölln:




Meine Mutter hat damals gerne diesen "Erfrischungskuchen" gebacken 
und ich liebte ihn, 
weil er immer schön saftig und schmackhaft war!


Den musste ich dringend mal wieder backen
- und das habe ich heute auch gemacht. :)

Wunderbar simpel und nur wenige 
Zutaten:



 180g Butter
200g Zucker
4 Eier
150g Mehl
100g Schmelzflocken
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
*
100g Puderzucker
Saft von 2 Apfelsinen
Saft von 1 Zitrone

Und so geht´s:

Zunächst den Backofen vorheizen (190°/Ober-/Unterhitze).


Die Butter schaumig rühren.


Den Zucker löffelweise 
und die Eier nacheinander hinzugeben.


Alles mit einem Mixer zu einer homogenen Masse verarbeiten.


Mehl, Backpulver, Salz und die Schmelzflocken hinzufügen...


... und unterrühren.


Eine Kastenform ausfetten und mit Mehl bestäuben.


Den Teig hineingeben und glatt streichen.
Auf einem Rost auf mittlerer Einschubleiste 
ca. 60 min. goldbraun backen.


Währenddessen die Zitrusfrüchte halbieren...


... und auspressen.


Das Fruchtfleisch und die Kerne...


... in einem Sieb...


... auffangen.


Fruchtsaft und Puderzucker verrühren.


Den fertigen Kuchen... 


... vorsichtig auf ein Rost stürzen.


Die Flüssigkeit mit einem Pinsel 
auf den noch heißen Kuchen streichen...



... bis der gesamte Apfelsinen-/Zitronensaft aufgesogen ist.


Fertig!


 Die alten und einfachen Rezepte...


... sind doch immer noch die besten! 


Wunderbar auch mit einem Klecks Schlagsahne! :)

*

Viel Vergnügen beim Nachbacken!